Blog

nicht komedogen

Nicht komedogen – was bedeutet das?

Nicht komedogen – was bedeutet das?

Nicht komedogen bezeichnete Kosmetik enthält keine Stoffe, die die Bildung von Mitesser und Unreinheiten unterstützen. Deshalb sollte man sich informieren, welche Stoffe als komedogen eingestuft werden. Allen voran ist es Silikon, PEG, Cetyl Alkohol  und Mineralölprodukte, wie Paraffinöl. Doch wer hätte das gedacht: Kokosöl, Kakaobutter, Weizenkeimöl und Algenextrakt sind  auch stark komedogen. Natürlich müssen diese Inhaltsstoffe nicht zwangsläufig Unreinheiten hervorrufen, denn jede Haut ist anders. Und nur so könnte man rechtfertigen, dass in vielen Produkten, die unreine Haut bekämpfen sollen, komedogene Inhaltsstoffe enthalten sind.


Farbstoffe können Akne verursachen

Auch Farbstoffe können Akne hervorrufen. Manche Aknepräparate, die Schwefel enthalten, lassen die Mitesser nur noch mehr sprießen. Das gilt ebenso für einige Präparate mit Benzylperoxid oder Antibiotika. Deshalb sollte man unbedingt testen, welche Kosmetikprodukte die eigene Haut tatsächlich reinigen und pflegen, anstatt sie noch mehr zu belasten. Viele Produkte sind aber nur  aus Werbezwecken  als „nicht komedogen“ gekennzeichnet  und  sind doch komodogen.


Schauen Sie auf die Inci

Deshalb bleibt in jedem Falle nur der Blick auf die Inhaltsstoffe. Sparen Sie sich doch diese Odyssee und schauen Sie mal bei QMILK nach.  Vielleicht finden Sie ja hier genau das, was Sie suchen!

QMILK Skin Care– echte Bourbon Vanille –  Jugendliche, frische Haut! Und  Ihr Lieblingsduft  begleitet Sie!

creme 300x300 - Nicht komedogen - was bedeutet das?

 

Leave a Reply